Routenkarte Jabisi

gelbquadrat3Bewährte Route
gelbquadrat3
Gute Unterkünfte
gelbquadrat3Solider SUV Mietwagen
gelbquadrat3Stressfrei reisen

luxus 1

Tour 'Jambisi': Namibias Süden und Kalahari – Rundreise ab/bis Windhoek

18-tägige Selbstfahrerreise durch den Süden Namibias und den Kgalagadi National Park in Südafrika. Sie sehen landschaftliche Highlights in der Namib Wüste und erleben die afrikanische Tierwelt in der Kalahari.

Eine Traumreise, die unvergessliche Afrika Impressionen garantiert. MALARIAFREI

Highlights auf dieser Reise:

  • Namib Wüste und südliches Namibia
  • Swakopmund und Atlantik Küste
  • Kgalagadi Transfrontier Nationalpark
Preise & Eckdaten
Dauer: 18 Tage  
Reisepreis PP: ab €2.060  
 Aufpreise: s. unten  
Unterkunft: Standard
Reisetermine: täglich
Route: ab/bis WDH
Kinder: auf Anfrage
 
Tag 1: Windhoek

ca 50 km / 40 Min

windhoek k

Ankunft auf dem Hosea Kutako International Airport in Windhoek. Die Fahrzeugübergabe erfolgt in der Niederlassung des Vermieters am Flughafen. Sehenswert in Namibias schmucker Hauptstadt: "Tintenpalast" (Parlament), Christuskirche und "Alte Feste" (Nationalmuseum). Aber vielleicht möchten Sie lieber etwas bummeln oder sich in den Cafés, Restaurants oder einfach am Pool Ihrer Unterkunft entspannen. 

Maison Ambre
Unterkunft: Maison Ambre mit Frühstück
Tag 2: Mariental / Kalahari (Namibia)

ca 290 km / 3 Std

Erdmännchen in der Kalahari

Fahrt auf der asphaltierten B1 von Windhoek nach Südnamibia. Bei Mariental können Sie den Hardap Dam besuchen, größter Stausee in Namibia mit einer Wasserfläche von rund 25 Quadratkilometern. Aufgestaut wird der Fish River, der einzige Fluss im Landesinneren, der nahezu ganzjährig ein wenig Wasser führt. Am westlichen Seeufer schließt sich ein kleines Natur- und Wildschutzgebiet von rund 20.000 Hektar Größe an. In Mariental biegen Sie nach Osten ab, und hier beginnt Ihr Abstecher in die Kalahari mit ihren orangeroten Dünenketten.

Kalahari_Anib_Lodge.jpgUnterkunft: Kalahari Anib Lodge mit Halbpension
Tag 3: Mata Mata / Kgalagadi National Park (Südafrika)

ca 290 km / 4 Std

springboksundertree k

Aufbruch zum Kgalagadi Transfrontier National Park in Südafrika. Es ist eines der schönsten und größten Wild- und Naturreservate im südlichen Afrika, mit einer Ausdehnung von 3,6 Millionen Hektar. Sie erleben faszinierende Landschaften mit orangeroten Dünenketten und einer speziell an diese Trockensavanne angepassten Tierwelt. Sie passieren die Grenze zu Südafrika in Mata Mata, dem Restcamp im Nordwesten des Reservats. Das Camp Mata Mata verfügt über Campingplatz und Chalet Unterkünfte, Tankstelle, Swimmingpool sowie über einen kleinen Lebensmittel- und Souvenirladen. Es gibt kein Restaurant im Camp.

Aktivitäten: Pirschfahrten im eigenen Mietwagen zu den Wasserlöchern entlang des trockenen Flussbetts des Auob Riviers.

WICHTIG: Die Grenzformalitäten müssen unbedingt am nächsten Tag bzw. vor Verlassen des Parks im Restcamp Twee Rivieren erledigt werden, ansonsten drohen Schwierigkeiten bei der Wiedereinreise nach Namibia.

chaletmatamata kUnterkunft: Mata Mata Camp ohne Verpflegung
Tag 4+5: Twee Rivieren / Kgalagadi National Park

ca 120 km / 3 Std

lionsmating k

Heute fahren Sie Richtung Twee Rivieren, dem Hauptcamp im Reservat. Außer Tankstelle,  Swimmingpool sowie Lebensmittel- und Souvenirladen gibt es hier auch ein Restaurant. Auf dem Weg nach Twee Rivieren fahren Sie am Auob Flussbett entlang, wo man meist sehr viel Wild beobachten kann. Ein großer Tei des Parks liegt in Botswana, wobei es keine Zäune zwischen den Ländern gibt, so daß das Wild frei migrieren kann.

Aktivitäten: Pirschfahrten im eigenen Mietwagen zu den Wasserlöchern entlang der trockenen Flussbetten von Auob Rivier und Nossob Rivier. Der Kgalagadi Park ist ideal für die Beobachtung von Löwen und anderen Großkatzen.

tweerivieren kUnterkunft: Twee Rivieren Camp ohne Verpflegung
Tag 6: Keetmanshoop (Namibia)

ca 340 km / 4,5 Std

quiver k

Sie verlassen heute den Kgalagadi Park und fahren via Rietfontein/Aroab wieder nach Namibia. Auf gut gepflegter Schotterpiste geht es nach Keetmanshoop, dem Versorgungszentrum im Süden Namibias. Spät nachmittags besuchen Sie den berühmten Köcherbaumwald auf der Farm Gariganus. Die besten Fotos dieser Sukkulenten Bäume bekommt man bei Sonnenuntergang.

Quiver_Inn_Guesthouse.jpgUnterkunft: Quiver Inn Guest House mit Frühstück
Tag 7+8: Fish River Canyon

ca 135 km / 2 Std

frc k
Fahrt zum Fish River Canyon, mit seiner Tiefe von 550 Metern zweitgrößter Canyon der Welt. Die Schlucht windet sich über eine Distanz von rund 160 km durch das zerklüftete Koubis Bergmassiv bis hinunter nach Ai-Ais, einem Thermalbad. Der Canyon ist Teil eines staatlichen Naturschutzparks. Vom Canyon Rand beeindruckender Blick auf den "Höllenbogen" (Hell's Bend).

Aktivitäten: Wandern; Besuch des Thermalbads Ai-Ais
Canyon_Village.jpgUnterkunft: Canyon Village mit Halbpension
Tag 9: Lüderitz

ca 4300 km / 4 Std

luederitz k

Fahrt auf der B4 durch die Dünen-Namib zum kleinen Hafenstädtchen Lüderitz am Atlantik. Die Gründerstadt Namibias besticht durch gepflegte Bauten aus der deutschen Kolonialzeit, überragt von der Felsenkirche aus dem Jahre 1911.

Sehenswert: Geisterstadt Kolmanskop, einst Zentrum der Diamanten Industrie in Namibia; Stadtmuseum; Waterfront

Kairos_Cottage.jpgUnterkunft: Kairos Cottage mit Frühstück
Tag 10: Aus

ca 125 km / 1,5 Std

Wildpferd bei Aus

Bei Garub westlich der kleinen Ortschaft Aus sieht man meist eine Herde von Wildpferden aus der Nähe. Sie stammen aus der südafrikanischen Armee, die im ersten Weltkrieg gegen die Truppen des Kaiserreichs kämpfte. Durch einen deutschen Fliegerangriff wurden die Pferde versprengt und konnten nicht wieder eingefangen werden. Die außergewöhnlichen Tiere haben sich an die extremen Lebensbedingungen in der Wüste angepasst.

Desert-Horse-Inn03_21.jpgUnterkunft: Desert Horse Inn mit Halbpension
Tag 11+12: Sossusvlei

ca 420 km / 5,5 Std

sossusvlei k

Fahrt auf Schotterpisten zum Sossusvlei, Namibias landschaftliches Highlight in der Namib Wüste. Mächtige Sanddünen umschließen hier eine salzverkrustete Lehmsenke. Die Dünen erreichen teilweise Höhen von 300 Metern und gehören damit zu den höchsten der Welt. Manchmal, nach heftigen Regenfällen, füllt sich die Lehmsenke mit Wasser, und der türkisblaue See bleibt dann noch eine Weile bestehen. Die besten Fotos von der Dünenlandschaft bekommt man früh morgens und spät nachmittags.

Aktivitäten: Sossusvlei; geführte Wanderungen

Desert_Camp.jpgUnterkunft: Desert Camp mit Frühstück
Tag 13+14: Swakopmund

ca 300 km / 4 Std

swakop2 k

Auf steiniger Schotterpiste geht es zum Seehafen Walvis Bay und von dort auf asphaltierter Straße am Meer entlang weiter nach Swakopmund. Das beliebte Seebad bietet viele Attraktionen und ein angenehmes Klima im Sommer, mit morgendlichem Seenebel. Das Stadtbild des rund 30.000 Einwohner zählenden Ortes ist durch zahlreiche Kolonialbauten geprägt. Der alte Bahnhof ist heute Spielkasino und Vergnügungszentrum. Verbringen Sie einen entspannten Tag in Swakopmund. Es gibt gute Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten und Boutiquen. Möglich sind auch diverse Ausflüge in die Umgebung, zum Beispiel zur Robbenkolonie am Cape Cross, zum Welwitschia Drive oder zur Lagune von Walvis Bay (Seevögel, Flamingos, Pelikane).

Namib_Guesthouse.jpgUnterkunft: Namib Guesthouse mit Frühstück
Tag 15+16: Omaruru / Erongo

ca 220 km / 2 Std

spitskoppe k

Der Erongo ist eine abgeschiedene Bergregion von besonderer Schönheit. Zentrum ist der kleine Ort Omaruru. Bekanntester Berg in der Erongo Region ist die "Spitzkoppe", ein Felsmassiv aus Granitgestein, das vor mehr als 100 Millionen Jahren durch vulkanische Aktivität und anschließende Erosion entstand. Man kann vielerorts im Erongo ausgiebig wandern. Für den Pflanzenliebhaber gibt es interessante Gewächse zu entdecken, wie die gelblichen Butterbäume oder den "Giftboom" (euphorbia virosa), ein Wolfsmilchgewächs mit extrem giftigem, weißem Saft, mit dem die Buschmänner ihre Pfeile vergifteten. Der Erongo ist im übrigen sehr reich an Buschmann-Zeichnungen.

Aiaiba LodgeUnterkunft: AiAiba Lodge mit Halbpension
Tag 17: Windhoek

ca 205 km / 2 Std

windhoek k

Fahrt nach Windhoek, auf bequemer Teerstraße. Sehenswert in Namibias schmucker Hauptstadt: "Tintenpalast" (Parlament), Christuskirche und "Alte Feste" (Nationalmuseum). Aber vielleicht möchten Sie lieber etwas bummeln oder sich in den Cafés, Restaurants oder einfach am Pool Ihrer Pension entspannen.

Maison Ambre
Unterkunft: Maison Ambre mit Frühstück
Tag 18: Windhoek Flughafen

ca 50 km / 40 Min

Runway Windhoek International

Rückgabe Ihres Mietwagens am Flughafen oder in Windhoek mit Transfer zum Hosea Kutako International Airport in Windhoek.

Windhoek Airport
Preise 2019/2020
Saison A
01.11.19-31.12.19
Saison B
01.01.20-31.03.20
Saison C
01.04.-30.06.20
Saison D
30.06.-31.10.20
Kinder  
1.549€ p.P. im DZ
2.045€ p.P. im EZ
1.579€ p.P. im DZ
2.095€ p.P. im EZ
1.589€ p.P. im DZ
2.119€ p.P. im EZ
1.619€ p.P. im DZ
2.165€ p.P. im EZ
bitte anfragen  
 
Wichtige Hinweise

Im Preis enthalten: 17 Übernachtungen in den genannten o.ä. Unterkünften, Verpflegung laut Verlauf, Ausführlicher Reiseverlauf und Namibia-Karte 

Nicht im Preis enthalten: Flüge (bieten wir gerne für Sie an), Mietwagen (bieten wir gerne für Sie an), Eintrittsgebühren in Reservate und Naitonalparks, Optionale Aktivitäten, Persönliche Ausgaben, Zusätzliche Mahlzeiten

Kinderpreise: Bitte anfragen, da die Lodges individuelle Vorgaben haben, ab wie viel Jahren Kinder erlaubt sind.

AGBs: Bitte beachten Sie unsere aktuellen Geschäftsbedingungen.

Fragen: Sie können uns gern telefonisch kontaktieren: Tel 08822 932392 oder uns eine E-Mail schicken: info@khashana.de.

 

Unverbindliches Angebot

Link zum Formular